Packliste für den Rheinradweg

Werbung

Mit 1320 Kilometern Länge ist der Rhein einer der größten Flüsse Europas und perfekt für einen Ausflug geeignet. Entlang des Flusses gibt es viele ausgeschilderte Radwege, doch vor allem der Rheinradweg wird Sie begeistern. Der Grund ist, dass der Rheinradweg an vielen Sehenswürdigkeiten und naturellen Highlights vorbeiführt und Sie somit dramatische Gebirgstäler oder auch entspannte Seen antreffen werden. Ein besonderer Streckenabschnitt ist von Mainz nach Bingen. Hier ist der Rheinradweg von zahlreichen Burgen gekrönt und bietet Ihnen mehr als genug Abwechslung. Wollen Sie diesen Weg befahren, müssen Sie auf das richtige Gepäck achten. Besonders wichtig ist, die gewählte Jahreszeit nicht aus den Augen zu lassen. Beispielsweise müssen Sie im Herbst wetterfestere Kleidung mitnehmen, als es im Sommer der Fall wäre.

Die passende Kleidung für Ihren Tripp

Auf die Packliste Rheinradweg gehören auf jeden Fall T-Shirts, falls Sie in der warmen Jahreszeit vereisen. Sie können auch Achselshirts oder Radtrikots verwenden. Zudem sollten Sie eine Radhose und eine lange Hose mitnehmen. Haben Sie sich hingegen für eine Reise im Frühling oder Herbst entschieden, sollten Sie Ihre Tasche um einige Pullover, Regenjacken, Regenhosen sowie Fleecejacken erweitern. Praktisch sind auch Softshelljacken, denn diese sind nicht nur extrem leicht, sondern sorgen auch für eine gute Durchlüftung. Je nach Ziel und Sehenswürdigkeiten können Sie auch einen Badeanzug/eine Badehose mitnehmen. Immerhin gibt es zahlreiche Streckenabschnitte, wo Sie ins kühle Nass des Rheins springen können. Essenziell für eine Radtour sind passende Handschuhe, denn diese sorgen für den nötigen Gripp. Aber auch bequeme Schuhe sind zu empfehlen, die sich optimal dem Pedal anpassen sollten. Testen Sie diese Eigenschaft am besten schon vor Reisebeginn.

Werbung

Kleinigkeiten, die das Leben einfacher machen

Selbstverständlich füllen Sie Ihre Taschen nicht nur mit Kleidung, sondern Sie benötigen auf der Reise noch einige kleine Helfer, damit Sie besser zurechtkommen. Ein absolutes Muss auf jeder Reise, unwichtig, ob der Rheinradweg oder ein andere Fahrrad- oder Wanderweg, ist ein Erste-Hilfe-Set. In der Notfallapotheke sollten Pflaster, Tape, Allergietabletten sowie Kopfschmerztabletten enthalten sein. Auch Desinfektionsmittel ist zu empfehlen, falls Sie einmal stürzen sollten. Ansonsten müssen Sie Sonnencreme mitnehmen, auch im Herbst und Frühling. Sie sind immerhin rund um die Uhr an der frischen Luft und der Sonne ausgesetzt, weshalb der richtige Schutz Pflicht ist. Für die Navigation sollten Sie hingegen nicht auf Kartenmaterial oder ein GPS-Gerät verzichten. Sicherlich ist der Rheinradweg gut ausgeschildert, doch durch diese kleinen Helfer können Sie schnell einige Sehenswürdigkeiten entdecken oder auch Umwege finden, falls Streckenabschnitte abgesperrt sein sollten. Ebenso wichtig ist ein Handy mit Ladekabel und Ersatzakku.

Die Nächte am Rheinradweg

Es kommt auf Sie an, wie Sie die Nächte am Rheinradweg verbringen wollen. Es gibt viele Campingplätze und ähnliches, wo Sie über Nacht ein Zelt aufstellen können. Hilfreich ist dabei ein Ultraleichtzelt für eine Person sowie eine Isomatte und ein Schlafsack. Oftmals reicht das schon aus, damit Sie eine erholsame Nacht genießen können. Lassen Sie aber das passende Werkzeug nicht zu Hause. Natürlich können Sie sich auch für die Übernachtung in Hotels oder Herbergen entscheiden, sodass Sie sich das zusätzliche Gewicht der Campingausrüstung sparen und deshalb leicht vorankommen.

Werbung

Werbung